Einkaufswagen

Produkte auflisten

Weingut Witwe Thanisch Erben Müller Burggräff

Was muss man mehr sagen, wenn man ein Drittel von einer der berühmtesten Lagen der Welt besitzt? Daneben auch noch einige andere berühmten Lagen an der Mosel? Barbara Rundquist zusammen mit ihrem Mann Eric und Team bewirtschaftet diesen Dream Come True. Es ist aber nicht eine A la Bavarois eine „Gemahte Wies´n“, es ist immer noch Weinbau. Und vor allem Steil- bis Steilstlage mit der einhergehenden manuellen Arbeit.

Die Lage, um die es hier geht, ist der Bernkasteler Doktor an der Mittelmosel bei Bernkastel Kues gelegen. Die Lage gilt seit Jahrhunderten als einer der besten Lagen im deutschen Weinbau und wird von vier Parteien betreut. Berühmtheit erlangte der Weinberg, nachdem im 17. Jahrhundert der englische König Eduard VII. den Wein als Medizin trank. Später erzielte ein Teil des Weinberges den noch nie gesehenen Preis von 100 Goldmark pro Rebstock. Dies war der teuerste jemals bezahlte Preis für einen Weinberg in Deutschland und seitdem gilt die Lage als teuerste Deutschlands. Später wurden Flaschen von der 1950er Spätlese als Gastgeschenke vom damaligen Bundeskanzler Adenauer bei seinem Besuch in Moskau an Chruschtschow, Bulganin und Molotow überreicht.

Nicht nur sind die Bodenpreise hoch. Durch die besonders steile Ausrichtung sind die Arbeitskosten ebenso ein entscheidender Kostenfaktor. Dafür können die Trauben die maximale Reife auch in kleineren Jahrgängen erreichen. Ein zusätzlicher besonderer Umstand kommt dem Boden zuteil, der genau hier aus einem verwitterten Tonschiefer von steinig-lehmigem Charakter besteht und dadurch den Weinen eine besonders intensive Mineralität verleiht.

Barbara Rundquist hat mit viel Fingerspitzengefühl und jahrelangem intensivem Engagement sich um die Besonderheit der Lage bemüht und bringt seit vielen Jahren Weine von maximaler Mineralität und Ausdruck auf die Flasche. Die Moste werden mit indigenen Hefen vergoren und gelangen nach längerem Hefelager und minimaler Invasion zur Flaschenfüllung. Ihre Weine werden von den einflussreichsten internationalen Journalisten als einige der besten von der Mosel anerkannt. Seit 2015 werden die Parzellen schrittweise in bio umgeführt.

Wir sind froh, dass wir diese Weine in der Schweiz repräsentieren.